Sabine Kraushaar Kinderbuch-Illustratorin

Triiing!...Triiing!...

Sobald ich per Telefon oder via E-mail von einem Verlag erfahre, dass ein neues, tolles Projekt mit mir geplant ist, passiert sofort einiges bei mir im Kopf. Mit jeder neuen Information über das kommende Buch wird es für mich "lebendiger". Wie im Film sehe ich die Geschichte vor mir und stelle mir vor, wie die Hauptfiguren aussehen könnten und wie, bzw. wo sie alles erleben werden.

Wenn ich dann vom Verlag das Manuskript und nähere Informationen, wie z.B. das Format, die Seitenanzahl, die Art des Buches (Bilderbuch oder Pappbilderbuch, mit Austanzungen, Klappen usw.) bekommen habe, beginne ich mit den ersten Skizzen. Die meiste Inspiration für meine Geschichten und Zeichnungen bekomme ich nicht nur an meinem Arbeitsplatz, sondern überall: wenn ich einkaufe, oder die Kinder von der Schule abhole. Oft läßt mich die Geschichte nicht locker und ich erwache mit einer phantastischen Idee aus meinem Schlaf.

Inspiration... 

Zentraler Mittelpunkt für alle meine spannenden oder lustigen Geschichten, kleine wie große Ideen und neue Ansätze ist meine Familie, mein Mann Roberto, und unsere drei Kinder: Jesper, Jelle-Joris und Fére. Meine Familie gibt mir viel Kraft, Liebe und Phantasie. Außerdem sind meine Kinder auch die besten Kritiker - und gleichsam quirlige Beispiele für so manch neue Figur.

Fotoalbum:

Fotostudio_wyck_met_benaming_ingekort

 Bin ich dann mit den Skizzen zufrieden, scanne ich sie als nächstes ein und schicke sie per E-mail an den Verlag. Jetzt kann sich der Verlag meine Vorstellung der Geschichte angucken und entsprechend kommentieren. Ist der Verlag angetan von der Umsetzung und habe ich die entsprechenden Korrekturen erhalten, kann ich beginnen, die Illustrationen in Farbe umzusetzen - selten wird zusätzlich vom Cover noch eine Farbskizze verlangt, meist kann ich sofort mit den Reinzeichnungen anfangen.

Jetzt beginnt der aufwendigste Part meiner Arbeit - gleichsam die schönste Arbeit der Welt! Denn in meinem Atelier, einem gemütlichen Raum auf unserem Dachboden, darf ich dann die Reinzeichnungen anfertigen, aus denen später das Buch wird, welches dann so vielen Menschen und Kindern eine Freude bringen soll.

Material und Technik...

Das Material, mit dem ich bei den Reinzeichnungen hauptsächlich arbeite ist Acrylfarbe. Oft genug nutze ich auch eine Mischtechnik aus Aquarelfarbe, Wachsstiften und Aquarelbleistiften. Besonders um Dinge in der Illustration hervorzuheben und zu betonen. Zuletzt habe ich auch mit Stempeln gearbeitet, die ich ähnlich wie beim Linolschnitt, selbst hergestellt habe. Gerne probiere ich neues Material aus und übe neue Techniken, leider habe ich dafür nicht immer die Zeit die ich mir wünsche.

Schließlich sind die Reinzeichnungen fertig. Bevor ich sie per Kurier an den Verlag schicke mache ich mir schnell noch ein paar Scans davon, schicke sie raus und warte dann sehnsüchtig auf den Bericht vom Verlag - immerhin sieht auch der Verlag die Illustrationen das erste Mal in Farbe.

Ein neues Buch...

Meist höre ich danach bis zu einem halben Jahr nichts mehr vom diesem Buch. Bis dann die Post die Belegexemplare vorbeibringt, ein Gefühl wie Weihnachten. Endlich kann ich die Bücher aus dem Karton auspacken, das erste Mal das Buch durchblättern und sehen, wie gut die Illustrationen und der Text zusammenpassen. Außerdem liebe ich es, einen Moment lang meine Nase in die frisch gedruckten Seiten zu stecken und zu riechen. Neue Bücher riechen immer sooo lecker, aber das soll hier nicht verraten werden...  :)

Ganz oben könnt ihr Euch die verschiedenen Phasen, von der Skizze bis zur Reinzeichnung, anschauen.

Design door Drikje Design Gerealiseerd door Website Bakery